FANDOM


Checkpoint map

Die Lage des Grenzübergangs an der Grenze zwischen West- und Ost-Grestin

Grestin ist eine geteilte Grenzstadt, West-Grestin ist Teil von Kolechien und Ost-Grestin ist Teil von Arstotzka. Die aktuelle Grenze, die die Stadt trennt, wurde nach dem Sechs-Jahre-Krieg zwischen den beiden Ländern errichtet.

Die Beschreibung des Spiels auf der offiziellen Seite besagt, dass Arstotzka "seine rechtmäßige Hälfte von Grestin zurückerobert" habe,[1] was andeutet, dass die Stadt zwischen den beiden Ländern geteilt wurde, aber dann von Kolechien annektiert wurde. Die Besetzung Kolechiens wird später noch erwähnt, wenn Arstotzka sich dazu bereit erklärt, mehr von Grestin abzutreten.[2] Vom ursprünglichen Besitzer abgesehen wird nicht erwähnt, ob die Stadt im Krieg oder in der Folge gespalten wurde.

Als die neue Grenze errichtet wurde, mussten viele Bewohner Arstotzkas in Kolechien verbleiben, da sechs Jahre lang niemand die Grenze überqueren durfte.[3] Am 23. November 1982 wurde schließlich ein Grenzübergang geöffnet, der es den Bürgern Arstotzkas ermöglichte, nach Hause zurückzukehren und ihre Familien wiederzusehen. Der Grenzübergang öffnete auch einen Weg, Bewohnern anderer Länder Arstotzka zu betreten, manche mit gültigen Absichten und Papiere und manche, die keines von beiden besitzen.

Ost-GrestinBearbeiten

Ost-Grestin ist der Teil der Stadt, der auf Arstotzkas Seite der Grenze liegt. Die Wohnung des Inspektors, Die Rosa Sünde und die Muckibude befinden sich in Ost-Grestin.

West-GrestinBearbeiten

West-Grestin besteht aus den Teilen der Stadt, die sich unter der Herrschaft Kolechiens befinden. Es wird angedeutet, dass die Verhältnisse in West-Grestin und Kolechien ingesamt nicht so gut sind wie in Arstotzka.[4][5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FAQ auf der offiziellen Seite
  2. EZIC-Notiz an Tag 27
  3. Die Wahrheit von Arstotzka an Tag 1
  4. Sergiu an Tag 22
  5. Neunter Einreisewilliger an Tag 30